[Ziehen Sie eine Karte]
  Startseite
    Aufgeschnappt
    Aufreger
    Der ganz normale Wahnsinn
    Kinder
    Persönlich
    Gelesen
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Engelbert Alltäglich
   Kalenderblatt
   Seelenfarben
   Frau...äh...Mutti
   Gise
   Ringelstrümpfe
   Buchhändleralltag
   Sanny
   Das Miest
   Bayernboerboel
   Anneka`s Mischpoke
   Limerick live
   Martha
   Sibylle`s Seerobbe

BMI Rechner
POWERED BY PUBLICONS.DE

http://myblog.de/hexenhaeuschen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Spider Murphy Gang

Unser Fußball-Verein hat dieses Jahr 100-jähriges Jubiläum und feiert das heute mit einem Live-Konzert der Spider Murphy Gang (Kennt man die auch außerhalb Bayerns???)

Ich find die Band schon seit 25 Jahren klasse - und konnte heute nicht zum Konzert *Heul* Erstens kostet die Karte über 20 Euro - und zweitens durfte ich heute abend arbeiten.. (aber ich hab die Spider Muphy Gang schon vor 15 Jahren mal in einem Bierzelt sehen dürfen - toll!)

Zum Glück hatte ich aber relativ früh Feierabend und war mit dem Fahrrad unterwegs - und auf dem Heimweg kam ich an der Stadionhalle vorbei. Natürlich war ich höchst neugierig und wollte wenigstens ein bißchen der Musik zuhören.. SCHADE, daß ich nicht früher hinkonnte... Die Seitentüren der Halle waren sperrangelweit offen - und ich hatte einen genialen Blick direkt auf die Bühne!!! Und konnte auch die letzten 3 Lieder draußen vor der Halle in wunderbar lauer Sommerluft genießen! Schade, daß es nicht geklappt hat, ein Foto mit dem Handy zu schießen, dafür war es schon zu dunkel...

 

Ich hab festgestellt, daß man VOR der Halle eh meistens mehr Spaß hat, als IN der Halle.. Vor ca. 14 Jahren waren die Oldie-Nächte DER Renner - und ich als Mega-Fan der Bay City Rollers mußte natürlich dort hin, logo! Für Landsberg hatte ich damals keine Kohle mehr für Karten, bin aber mit meiner Freundin hingefahren und wir haben uns ein bißchen am Hintereingang rumgetrieben - solange, bis Leslie kurz vorbeirauschte (ein arroganter Depp!) und "mein" Ian zu uns rauskam und sich lange mit uns unterhalten hat.. dafür hätte ich als Teenie meinen rechten Arm gegeben und den linken gleich dazu *Seufz*

 

Ich stelle grad so beim kramen in alten Erinnerungen fest, daß ich doch schon ein paar "Promis" persönlich gesehen habe...

Ivan Rebroff - dem durfte ich sein Zimmer zeigen und Frühstück und Mittagessen servieren. SO ein netter, freundlicher, fröhlicher, natürlicher Mensch!

Klaus Schwarzkopf - mit dem kniete ich mitten in der Hotelhalle am Boden und wir haben mit dem Berner Sennhund des Hotelbesitzers getobt *lach*

Udo Thomer - dem durfte ich auch des öfteren Frühstück bringen und wir sind mal gemeinsam durch Landsberg gebummelt Zur gleichen Zeit waren da Phillip Moog, Daniel Jacob (der Bruder von Katerina Jacob) und noch ein paar Leutchen von der Film-Crew vom Traumschiff

Rainhard Fendrich - *Schmelz* DEN fand ich so supertoll!!
Der hatte ein Konzert in unserer Stadt, ich durfte die ganze Band & Co. einchecken im Hotel. Der Oberhammer: Einer der Crew wollte "ein paar" Bühnenklamotten waschen lassen. Allerdings ist das am Freitagabend nicht so einfach.. die Hotelwäscherei hat sich geweigert, da schon fast Feierabend war, die Reinigung hätte es nicht bis zum nächsten Tag geschafft. Da hab ich Doofie gemeint, "Ach, dann mach ich das halt daheim, ein paar Klamotten, das geht schon" Dann bin ich mit dem Typ durch den Tourbus gegangen und wir haben die dreckigen Klamotten eingesammelt.. ein paar.. von wegen! Das waren 4 oder 5 Maschinen voll! Ich hab den Berg bei meiner Mutter daheim abgeladen, die hat das dann gewaschen. Ich durfte mir das (wirklich geniale) Konzert anschauen und bin dann heim zum Bügeln... morgens um 4 oder so war ich fertig. Dafür hab ich eine vom Fendrich höchstpersönlich vor meinen Augen signierte
LP bekommen *gg*

Middle of the Road - bei der Oldie.Nacht in Friedrichshafen hab ich meinen Red Dragon geschwenkt (die Schottland-Fahne). Das fand der Gitarrist der Middle of the Road anscheinend so klasse, daß er nach deren Auftritt zu mir her kam (ich stand natürlich in der ersten Reihe, logo!) und mir einen Becher mit Whisky brachte *kicher*

Detlef D! Soost - der war mal in meinem Fitness-Studio um sein Dantao Welldance zu zeigen... und er kam auch bei mir vorbei, hat mich mal korrigiert und auch mal gelobt, daß ich das prima machen würde *gg* Eigentlich konnte ich den überhaupt nicht leiden - aber so live in natura war er doch recht nett, freundlich und sympathisch. Und Dantao ist einfach genial!

 

So, nun werd ich mal in mich gehen, wen ich denn da noch vergessen hab *g* und husche ab in mein Bett

 

Edit sagt, da fehlen noch Carsten und Natascha Jancker und Joyce und Roy Makkay, die Paten vom McDonaldshaus I in München am Herzzentrum... sowie Mary & Gordy, mit denen ich mal einen Kaffee trinken war...

25.5.07 23:56
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Frau ... äh ... Mutti / Website (26.5.07 11:03)
Oh, ich kann mitreden!

Die Spider Murphy Gang hat vor vier Jahren quasi in meinem Garten gespielt. Sie gaben ein Konzert im 300 Meter Luftlinie entfernten Park hier in Nierstein und die Windrichtung war günstig :-)

Ansonsten war ich mal mit Jean Marie Pfaff (kennt DEN irgendjemand? Torwart vor etwa hundert Jahren bei Bayern München) essen.
Und in Tony Marshalls (jaha, toll was?) Retaurant wurde ich auch eingeladen. Damals, so mit 13 Jahren fand ich das unsagbar peinlich, aber er kannte meine Großeltern und ich musste eben mit.
Mit dem Schlagzeuger von Rio Reiser habe ich einen sehr netten Nachmittag verbracht, ohne zu wissen, wer dieser Typ, der dauernd Zigaretten schnorrt, eigentlich ist, bis er zum SoundCheck auf die Bühne ging.
Vor zwei Jahren latschte ich in die Garderobe von Wolfgang Niedecken. BAP gab ein Konzert, wiederum in unserem Park und ich hatte Karten für die VIP-Longue (laaange Geschichte), die auf der Terrasse des Gemeindehauses war. Und im Gemeindehaus war eben auch die Garderobe. Ich war aber wirklich und ich echt nur auf der Suche nach der Damentoilette. Der Herr BAP-Sänger nahm´s mit Humor. Ich auch.
Mit Jule Neigel hab ich ´nen Kaffee getrunken, mit Hans Dieter Hüsch ein Glas Wein. Hans Werner Olm lernte ich mal kennen, als er noch ziemlich unbekannt war. (Das war alles vor 15, 16, 17 Jahren, als ich an Pfingsten immer nach Mainz auf´s Open Ohr Festival ging)

Und dann kenne ich noch ein paar Leute, die ein paar Leute kennen, aber das gilt ja nicht. :-)

(und wirklich wichtig ist es nicht, wenn man Prominente kennt, aber es ist allemal ein guter Gesprächsstoff)

Grüße von der Grünen Villa ins Hexenhaus!


Jeanie / Website (26.5.07 14:54)
*lach* DAS stimmt liebe Frau...äh...Mutti - wirklich wichtig ist es nicht, Promis zu kennen. Die kochen auch nur mit Wasser und sind oft eh ein bißchen abgehoben... Aber netter Gesprächsstoff...

Und im Übrigen bin ich höchst erfreut und geehrt, daß SIE bei mir lesen.. das freut mich riesig!! (das muß auch mal gesagt sein, jawollja!)


Sibylle / Website (27.5.07 14:32)
Hallöchen Jeannie,
bin auch endlich wieder Online.
Wirklich schade für Dich, das Du beim Konzert nicht dabei seien konntest,naja wenigstens hast Du ja noch die Schlußlieder mitbekommen ( ein kleiner Trost ).
Schöne Pfingsten.
Gruß Sibylle

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung